Nutzungsbedingungen für MOODLE

Stand Mai 2011

Präambel

Die UMIT betreibt "Moodle" als Lernplattform (kurz: Plattform), um Blended-Learning und mediengestützte Lehre an der UMIT zu fördern und auf einer einheitlichen Plattform zugänglich zu machen.

§ 1 Geltung

Die Nutzungsbedingungen für "Moodle" gelten für jede/n, der/die diese Plattform als Nutzungsberechtige/r nutzt.

§ 2 Umgang mit personenbezogenen Daten

  1. Die im Rahmen der Nutzung der Plattform erhobenen personenbezogenen Daten sowie die Verbindungsdaten werden unter Beachtung der geltenden Datenschutzbestimmungen verarbeitet. Die Daten werden ausschließlich in dem Umfang genutzt, der für die Begründung, Ausgestaltung oder Änderung des Nutzungsverhältnisses mit dem/der Nutzer/in erforderlich ist. Eine Weitergabe der Daten an Dritte ist ausgeschlossen, sofern nicht der/die Nutzer/in diese gestattet oder der Betreiber aufgrund gesetzlicher Vorschriften zur Herausgabe verpflichtet ist.
  2. Mit der Nutzung der Plattform zwecks Teilnahme an Lehrveranstaltungen und der Veröffentlichung von Inhalten in der Plattform erteilt der/die Nutzer/in implizit die Zustimmung zur Verwendung der dafür notwendigen personenbezogenen Daten zu den oben genannten Zwecken. Der/die Nutzer/in hat gemäß § 27 DSG 2000 ein jederzeitiges Widerspruchsrecht und Anspruch auf Löschung der Daten - diesbezügliche Anfragen sind an das Studienmanagement zu richten.

§ 3 Pflichten & Verhaltensregeln für Nutzer/innen

  1. Die Weitergabe der E-Mail-Adressen oder anderer personenbezogener Daten inkl. Meinungsäußerungen, Forenbeiträgen etc. anderer im System registrierter Nutzer/innen an Unbefugte ist unzulässig.
  2. Der Kontakt zwischen Betreiber und Nutzer/innen wird ausschließlich über den im System hinterlegten E-Mail-Account abgewickelt. Nutzer/innen haben die Erreichbarkeit unter diesem Account sicherzustellen.
  3. Jede/r Nutzer/in ist verpflichtet, sämtliche gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere die Bestimmungen des Urheberrechts und des Datenschutzes, einzuhalten.
  4. Jede/r Nutzer/in ist selbst dafür verantwortlich, dass die von ihm/ihr eingestellten Materialien keine Rechte Dritter verletzen und auch sonst nicht gegen rechtliche Vorschriften verstoßen, insbesondere nicht gegen urheberrechtliche, wettbewerbsrechtliche oder datenschutzrechtliche Vorschriften Es ist nicht gestattet, urheberrechtlich geschützte Werke über diese Plattform auszutauschen, zu nutzen oder zu verbreiten, wenn die rechtlichen Voraussetzungen hierfür nicht erfüllt sind. Vor der Setzung von Links sind die verlinkten Inhalte auf Rechtsverletzungen zu überprüfen. Die Verlinkung auf Seiten mit rechtswidrigem Inhalt, insbesondere mit extremistischem oder beleidigendem Inhalt, ist unzulässig.
  5. Online-Kurse werden, wenn sie nicht mehr aktiv genutzt werden, nach drei Semestern ohne Aktivitäten gelöscht. Spätestens fünf Jahre nach dem Online-Stellen werden alle Kurse gelöscht. Die Lehrenden werden vorab von der bevorstehenden Löschung unterrichtet.

§ 4 Missbräuchliche Nutzung

  1. Der/die Nutzer/in hat jede Art der missbräuchlichen Nutzung der Plattform zu unterlassen. Er/sie ist dazu verpflichtet, ausschließlich mit Benutzerkennungen zu arbeiten, deren Nutzung ihm/ihr gestattet wurde. Die Weitergabe von Benutzerkennungen und Passwörtern ist verboten. Der/die Nutzer/in hat Vorkehrungen dafür zu treffen, dass unberechtigte Dritte keinen Zugang zur Plattform erhalten.
  2. Die UMIT behält sich vor, den Inhalt bereitgestellter Kursmaterialien stichprobenartig zu überprüfen. Gegen geltendes Recht verstoßende Inhalte können vom Betreiber ohne Ankündigung entfernt werden.

§ 5 Haftung

  1. Bei einem schuldhaften Verstoß der Nutzer/innen gegen gesetzliche Pflichten oder die in diese Nutzungsbedingungen geregelten Pflichten haftet der/die Nutzer/in nach den gesetzlichen Vorschriften.
  2. Die UMIT kann die ständige Verfügbarkeit der Onlineverbindung nicht gewährleisten. Die UMIT bemüht sich, vorübergehende Betriebsunterbrechungen aufgrund von Wartungszeiten und/oder systemimmanenten Störungen des Internet zu vermeiden, kann jedoch auch diesbezüglich keine Gewährleistung übernehmen.
  3. Die UMIT haftet nicht für einen schuldhaften Verstoß des Nutzers nach Abs. 1 sowie nicht für den widerrechtlichen Zugriff zur Plattform. Sie haftet nur für Sachschäden aus grob fahrlässig und vorsätzlich begangenen Pflichtverletzungen. Dies gilt insbesondere auch für solche Sachschäden, die durch das Herunterladen von Materialien oder Software und sonstige Transaktionen an technischen Geräten des Nutzers/der Nutzerin entstehen.

§ 6 Nutzungsrechte

  1. Mit der Registrierung wird dem/der Nutzer/in ein einfaches, nicht übertragbares Nutzungsrecht für die Plattform eingeräumt.
  2. Urheberrechte des Nutzers bzw. der Nutzerin an den von ihm/ihr erstellten Inhalten verbleiben bei ihm/ihr, ebenso die damit verbundenen Verwertungsrechte, sofern es nicht anders lautende Vereinbarungen gibt (z.B. Arbeitsvertrag).
  3. Dem/der Nutzer/in zur Verfügung gestellter Speicherplatz darf ausschließlich zur Abspeicherung der erstellten Inhalte genutzt werden.

§ 7 Gerichtsstand und anwendbares Recht

  1. Es gilt österreichisches Recht. Die sonstigen universitätsrechtlichen Vorschriften der UMIT und insbesondere die IT-Richtlinien des EWZ bleiben unberührt.
  2. Gerichtsstand ist das sachlich zuständige Gericht in Hall in Tirol.



Informationen zum Urheberrecht

Executive Summary

Geistige Schöfungen (u.a. der Literatur) dürfen nur mit Zustimmung des Urhebers vervielfältigt und verbreitet werden. Der Urheber kann einem Dritten vermögensrechtliche Befugnisse einräumen (Lizenzvertrag).

Es besteht aber die Möglichkeit, dass neben der Einräumung von vertraglichen Lizenzen, fremde Werke frei (d.h. ohne die Zustimmung einholen zu müssen) zu nützen.

  1. Was geht auf keinen Fall:
    • Die Vervielfältigung und Verbreitung ganzer Bücher und Zeitschriften ist jedenfalls nur mit Zustimmung des/der Berechtigten gestattet.
  2. Was ist jedenfalls zulässig:
    • Vervielfältigung von Werken zum eigenen und privaten Gebrauch.
    • Für Zwecke der Lehre bzw. des Unterrichts können in dem dadurch gerechtfertigten Umfang Vervielfältigungsstücke in der für eine bestimmte Lehrveranstaltung erforderlichen Anzahl angefertigt werden (einzelne Kapitel aus einem Buch oder einer Zeitschrift können kopiert und für die Anzahl der Studierenden in der Lehrveranstaltungen vervielfältigt werden).
    • Recht des Kleinzitats - das ist das Anführen einzelner Stellen eines veröffentlichten Sprachwerks.
    • Recht des wissenschaftliches Großzitats - das ist etwa die Aufnahme einer größeren Anzahl an Textpassagen, sofern sie erschienen, das heißt in körperlicher Form veröffentlicht worden sind.
    Das Zitat muss als Zitat erkennbar sein und muss die Quelle, die zumindest aus dem Titel und der Urheberbezeichnung des benützten Werks besteht, enthalten.
  3. Beachte: "vervielfältigen" und "zur Verfügung stellen":
    • Die Vervielfältigungsfreiheit zum Zwecke der Lehre bzw. des Unterrichts (Pkt. 2.) sieht neben der Möglichkeit von Kopien auf Papier und papierähnlichen Trägern auch Vervielfältigungen auf sämtlichen digitalen Offline-Medien etwa auf CD-Rom oder DVD vor. Es darf aber kein kommerzieller Zweck vorliegen.
    • Die/der webbasierte Lehre/Unterricht (z.B. auch Moodle-Plattform) ist durch diese Regelung nach wie vor etwas benachteiligt, da die Zurverfügungstellung über das Internet oder Intranet usw. grundsätzlich nicht gestattet ist. Werden die Lehr- und Unterrichtsmaterialen durch derartige "öffentlich Netze" der Öffentlichkeit "zugänglich gemacht", ist kann das Zurverfügungstellungsrecht des Urhebers verletzt und daher allenfalls urheberrechtwidrig sein. Der deutsche Gesetzgeber hat bereits darauf reagiert und u.a. das Zurverfügungstellungsrecht für Lehre via "öffentliche Netze" geregelt. Auch in Österreich wurden dahingehend bereits Initiativen gestartet, eine gesetzliche Verankerung wie in Deutschland ist noch nicht erfolgt.
    Es wird daher angeraten, Lehrende und Studierenden auf diese Problematik hinzuweisen und entsprechend behutsam bei der Zurverfügungstellung von Lehr- und Unterrichtsmaterialen umzugehen.



Weitere Informationen: