Hier finden sich alle Kurse der Gruppe Psycho BSc9.

Inhalte des Moduls
- Theoretische Ansätze und empirische Befunde zu Kernthemen der Sozialpsychologie
- Soziale Kognition
- Einstellungen und Einstellungsänderungen
- Konformität
- Bindung
- Prosoziales Verhalten
- Personwahrnehmung
- Beziehungspsychologie
- Gruppenpsychologie

Lernergebnisse des Moduls
Die Studierenden…
- kennen die für das jeweilige Themengebiet der Sozial-psychologie zentralen theoretischen Ansätze und empirischen Befunde.
- können den Einfluss sozialer Situationen auf menschliches Erleben, die soziale (Mit)bestimmtheit menschlichen Er-lebens und Verhaltens erkennen und soziale Interaktions-prozesse dahingehend analysieren.
- können Prozesse der sozialen Urteils- und Eindrucksbildung in Hinblick auf den Einfluss von Stereotypen, sowie von Heuristiken und Biases analysieren und entsprechende Kenntnisse weitergeben.
- können Veränderungswissen zur Planung von Interventionen etwa im Zusammenhang mit der Änderung gesundheitsbezogener Einstellungen anbieten.

Inhalte der Lehrveranstaltung
- Einführung in die Sozialpsychologie
- Soziale Kognition
- Einstellungen und Einstellungsänderungen
- Konformität


Literatur/Unterrichtsmaterialien
- Aronson, E., Wilson, T. D. & Akert, R. M. (2014). Sozialpsychologie (8. Aufl.). München: Pearson.
- Jonas, K., Stroebe, W. & Hewstone, M. (2007). Sozialpsychologie (5. Aufl.). Berlin: Springer. Veranstaltungsunterlagen und weiterführende Unterrichtsmaterialien werden auf der Lehr-/Lernplattform bereitgestellt/bekannt gegeben.
Inhalte des Moduls
- Aufbau und Funktion des zentralen und peripheren Nervensystems (Neurophysiologie, Neuroanatomie)
- Biologische Grundlagen von Wahrnehmung, Kognition, Emotion, Motivation und Verhaltenssteuerung
- Methoden der Verhaltensneurowissenschaften
- Biogene Motivsysteme: Essen Schlaf, Hormone und Sexualität
- Neurotransmitter und Psychopharmakologie: Neurotransmittersysteme, Drogen, Medikamentöse Behandlung psychischer Störungen

Lernergebnisse des Moduls
Die Studierenden…
- verstehen die biologischen (anatomischen, physiologischen neurochemischen) Grundlagen des menschlichen Erlebens und Verhaltens.
- kennen die wichtigsten Methoden der Verhaltensneurowissenschaften und sind in der Lage, deren Möglichkeiten und Grenzen kritisch zu reflektieren.
- verstehen die Funktionsweisen biogener Motivsysteme wie Nahrungsaufnahme, Schlaf und Sexualität und können diese und damit einhergehende Störungsbilder beschreiben und erklären.
- kennen die wichtigsten Neurotransmittersystem und können ihre Beteiligung an verschiedenen psychischen und körperlichen Funktionen darstellen.
- verstehen die Wirkungsweise von Drogen und Psychopharmaka und können deren Wirkungsweise und Auswirkungen auf des Erleben und Verhalten beschreiben und erklären.

Inhalte der Lehrveranstaltung
- Einführung in Aufbau und Funktion des zentralen und peripheren Nervensystems (Neurophysiologie, Neuroanatomie)
- Biologische Grundlagen von Wahrnehmung, Kognition, Emotion, Motivation und Verhaltenssteuerung
- Methoden der Verhaltensneurowissenschaften (u.a. EEG, bildgebende Verfahren)

Lernergebnisse der Lehrveranstaltung
Die Studierenden….
- verfügen über Grundlagewissen zu den biologischen Grundlagen des menschlichen Erlebens und Verhaltens.
- kennen die wichtigsten Methoden der Verhaltensneurowissenschaften und sind in der Lage, deren Möglichkeiten und Grenzen kritisch zu diskutieren.

Literatur/Unterrichtsmaterialien
- Birbaumer, N. & Schmidt, R. F. (2010). Biologische Psychologie. Berlin: Springer.
- Pinel, J. P. J. & Pauli, P. (2012). Biopsychologie. München: Pearson Studium.
- Schandry, R. (2011). Biologische Psychologie. Weinheim: Beltz.

Veranstaltungsunterlagen und weiterführende Unterrichtsmaterialien werden auf der Lehr-/Lernplattform bereitgestellt/bekannt gegeben.
Inhalte des Moduls
- Alltags- und Wissenschaftsverständnis der Persönlichkeit
- Überblick über Paradigmen der Persönlichkeitspsychologie
- Überblick über exemplarische Persönlichkeitsbereiche
- Einfluss persönlicher Umwelt auf die Persönlichkeit
- Überblick zur Persönlichkeitsentwicklung, Geschlechtsunterschieden und kulturellen Unterschieden

Lernergebnisse des Moduls
Die Studierenden…
- können zwischen alltagspsychologischen Persönlichkeitsvorstellungen und wissenschaftlichen Persönlichkeitskonzepten unterscheiden.
- kennen zentrale Paradigmen der Persönlichkeitspsychologie und deren Annahmen, Methoden und Erkenntnisse.
- kennen unterschiedliche Forschungsmethoden der Persönlichkeitspsychologie und können diese exemplarisch an-wenden.
- kennen wesentliche Persönlichkeitsunterschiede bzgl. physischer Merkmale, Temperament, Fähigkeiten, Motiven, Werten, Beziehungen, Geschlecht und Kultur und können die Auswirkungen dieser Unterschiede anhand von praktischen Beispielen erörtern.
- kennen die typische Entwicklung einer Persönlichkeit unter Berücksichtigung der Interaktion von Person und Umwelt.

Inhalte der Lehrveranstaltung
- Alltags- und Wissenschaftsverständnis der Persönlichkeitspsychologie
- Paradigmen der Persönlichkeitspsychologie und deren zentrale Annahmen, Methoden und Ergebnisse
- Exemplarische Methoden der Persönlichkeitspsychologie
- Überblick zu Persönlichkeitsbereichen (Teil 1)

Lernergebnisse der Lehrveranstaltung
Die Studierenden….
- können Phänomene der Persönlichkeit mit unterschiedlichen Paradigmen erklären.
- kennen unterschiedliche Persönlichkeitsbereiche und ihre Bedeutsamkeit im Alltag.
- können einfache Designs zur Erhebung von exemplarischen Persönlichkeitsbereichen unter Verwendung verschiedener Methoden entwickeln.

Literatur/Unterrichtsmaterialien
- Asendorpf, J. B. & Neyer, F. J. (2012). Psychologie der Persönlichkeit (5. Aufl.). Berlin: Springer.
Veranstaltungsunterlagen und weiterführende Unterrichtsmaterialien werden auf der Lehr-/Lernplattform bereitgestellt/bekannt gegeben.
Inhalte des Moduls
- Überblick über das Studium der Psychologie
- Der Gegenstandsbereich der Psychologie
- Die historische Entwicklung des Faches und ihre wissen-schaftliche Theoriebildung
- Psychologische Denktraditionen berühmter Psychologen und Psychologinnen
- Die Weiterentwicklung des Faches und ihr Beitrag für die Alltagswelt
- Ethische Richtlinien und Grenzen psychologischer Forschung

Die Studierenden…
- kennen wesentliche wissenschaftliche Fragestellungen und Ergebnisse, die die Psychologie nachhaltig geprägt haben.
- kennen die grundlegenden Ideen wesentlicher Denk-traditionen und die Kritik an diesen Denktraditionen.
- kennen die Kriterien ethikorientierter empirischer Wissenschaft.
- können die Konsequenzen dieser Erkenntnisse für das Alltag verstehen und die Folgen abschätzen.

Literatur/Unterrichtsmaterialien
- Gerrig, R. & Zimbardo, P. (2014). Psychologie (20. Aufl.). München: Pearson.
- Lück, H. E. & Guski-Leinwand, S. (2014). Geschichte der Psychologie: Strömungen, Schulen, Entwicklungen (7. Aufl.). Kohlhammer.
- Reuter, H. (2014). Geschichte der Psychologie. Göttingen: Hogrefe.
- Slater, L. (2005). Von Menschen und Ratten. Die berühmten Ex-perimente der Psychologie. Weinheim: Beltz.
Veranstaltungsunterlagen und weiterführende Unterrichtsmaterialien werden auf der Lehr-/Lernplattform bereitgestellt/bekannt gegeben.
Inhalte des Moduls:
- Überblick: Erhebungsmethoden der Psychologie
o Beobachten
o Zählen
o Messen
o Selbstberichtverfahren (Befragung, Rating)
o Testen
o Biopsychologische/neurowissenschaftliche Methoden
- Überblick: Forschungsmethoden der Psychologie
o Experiment
o Korrelationsstudie
o Umfrageforschung
o Metaanalyse
- Überblick: Ablauf wissenschaftlicher Untersuchungen

Lernergebnisse des Moduls:
Die Studierenden…
- kennen die grundlegenden Vorgehensweisen zum wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn.
- haben einen Überblick über die wichtigsten Erhebungsmethoden der Psychologie.
- kennen die wichtigsten Forschungsmethoden der Psychologie.
- kennen den Ablauf von wissenschaftlichen Untersuchungen.
- sind sensibilisiert bezüglich ethischer Prinzipien bei der Planung und Durchführung von Untersuchungen.

Literatur/Unterrichtsmaterialien:
- Bortz, J. & Döring, N. (2006). Forschungsmethoden und Evaluation für Human- und Sozialwissenschaftler (4. Aufl.). Heidelberg: Springer.
- Field, A. & Hole, G. (2007). How to design and report experiments. London: Sage.
- Hussy, W., Schreier, M. & Echterhoff, G. (2013). Forschungsmethoden in Psychologie und Sozialwissenschaften für Bachelor (2. Aufl.). Berlin: Springer.
Vorlesungsunterlagen und weiterführende Unterrichtsmaterialien werden auf der Lehr-/Lernplattform zur Verfügung gestellt.
Inhalte des Moduls:
- Grundlegende Kenntnisse der deskriptiven Statistik und der Wahrscheinlichkeitstheorie
- Grundbegriffe wie Merkmal, Zufall, statistisches Modell etc.
- Grafische und algebraische Methoden zur Beschreibung eines Merkmals (Histogramm, Häufigkeitsfunktionen, kumulative Verteilungsfunktion, Lage- und Streuungsmaße, Box-Plots)
- Verfahren zur Analyse von zwei oder mehr Merkmalen: Kontingenztafeln, Abhängigkeitsmaße, Kontingenz- und Korrelationskoeffizienten, bedingte Abhängigkeit
- Wahrscheinlichkeit: bedingte Wahrscheinlichkeit, Bayes Theorem, Rechnen mit Wahrscheinlichkeiten, diskrete und stetige Zufallsvariablen, Wahrscheinlichkeitsfunktion, Wahrscheinlichkeitsdichtefunktion; Wahrscheinlichkeitsverteilungen: Bernoulli, Binomialverteilung, hypergeometrische Verteilung, Poisson Verteilung, Normalverteilung

Lernergebnisse des Moduls:
Die Studierenden…
- verstehen die Grundlagen von Statistik.
- erkennen von Strukturen in Daten und der Arten von Abhängigkeiten von beobachteten Merkmalen.
- wenden das erworbene Wissen auf die selbstständige Analyse und von Daten an.

Literatur/Unterrichtsmaterialien:
- Fahrmeir, L., Künstler, R., Pigeot, I. & Tutz, G. (2009). Statistik - Der Weg zur Datenanalyse (5. Aufl.). Berlin: Springer Verlag.
Veranstaltungsunterlagen, Übungsaufgaben und weiterführende Unter-richtsmaterialien werden auf der Lehr-/Lernplattform bereitgestellt/ bekannt gegeben.
Inhalte des Moduls
- Visuelle Wahrnehmung, auditive Wahrnehmung, multi-sensorische Integration, Wahrnehmung und Handlung, Handlungssteuerung, exekutive Funktionen
- Aufmerksamkeit, Lernen, Gedächtnis, Wissensrepräsentation
- Urteilen und Entscheiden, Problemlösen, induktives und deduktives Denken, Sprache
- Motivation, Emotion, Volition
- Bei allen Inhalten wird Bezug auf die neuropsychologische Forschung (Hirnschädigung, Neurowissenschaften) genommen.

Lernergebnisse des Moduls
Die Studierenden…
- erwerben ein breites Verständnis der Grundlagen jener Prozesse des psychischen Geschehens, die bei allen Menschen anzutreffen sind und die bei allen Menschen ähnlich funktionieren.
- kennen die Folgen von erworbenen Schädigungen des Gehirns und können beobachtete Beeinträchtigungen Störungen in spezifischen Funktionsbereichen zuordnen.
- sind in der Lage Designs experimenteller Untersuchungen zum Erwerb allgemeinpsychologischen Wissens kritisch zu beurteilen.
- können die allgemeinpsychologischen Prinzipien auf die Praxis anwenden (z.B. Anwendung der Kenntnisse über Motivation in einem Motivationstraining).

Inhalte der Lehrveranstaltung
- Psychophysik
- Schädigungen des Gehirns
- Visuelle Wahrnehmung: Aufbau und Funktionsweise des visuellen Systems, neuronale Verarbeitung, visuelle Pfade, Farbwahrnehmung, Objektwahrnehmung, Größen- und Tiefenwahrnehmung, Bewegungswahrnehmung
- Auditive Wahrnehmung: Hören im Ohr, Lokalisation von Schallereignissen, Sprachwahrnehmung
- Multisensorische Verarbeitung
- Wahrnehmung und Handlung: klassische Informationsverarbeitungstheorien, Interaktion von Wahrnehmung und Handlung, ideomotorische Theorien
- Bei allen Themen wird die Verbindung zur klinischen und kognitiven Neuropsychologie hergestellt.

Lernergebnisse der Lehrveranstaltung
Die Studierenden….
- können psychophysische Methoden erkennen und anwenden.
- kennen Mechanismen erworbener Hirnschädigungen und können deren Folgen abschätzen.
- kennen grundlegende Prozesse der Wahrnehmung und können erklären, wie verschiedene Wahrnehmungs-phänomene (z.B. optische Täuschungen) zustande kommen.
- kennen neuropsychologische Störungen wie Agnosie, Apraxie oder Blindsight und können diese Symptomen zuordnen.
- entwickeln ein Bewusstsein für das Zusammenwirken verschiedener Sinnessysteme und können dieses Zusammenwirken analysieren.

Literatur/Unterrichtsmaterialien
Goldstein, E. B. (2008). Wahrnehmungspsychologie: Der Grundkurs. (7. Aufl.). Berlin, Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag.
Müsseler, J. (2008). Lehrbuch Allgemeine Psychologie. Berlin, Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag.
Ward, J. (2010). The Student's Guide to Cognitive Neuroscience (2nd ed.). Hove: Psychology Press.
Veranstaltungsunterlagen und weiterführende Unterrichtsmaterialien werden auf der Lehr-/Lernplattform bereitgestellt/bekannt gegeben.