Hier finden sich alle Kurse der Gruppe Psycho MSc4.

Inhalte des Moduls:
- Das Modul enthält Forschungsvorträge von Expert/innen aus unterschiedlichen Themengebieten der Psychologie.
- Eingeladen werden externe und interne Referent/innen, die Forschungsarbeiten zu ausgewählten Themen vorstellen.
- Die Forschungsdesigns, Ergebnisse und Implikationen der wissenschaftlichen Arbeiten werden diskutiert.

Lernergebnisse des Moduls:
- gewinnen vertiefte Einblicke in die gegenwärtige (internationale) psychologische Forschung.
- können sich kritisch mit der Methodik aktueller Forschungsarbeiten auseinandersetzen.
- reflektieren die Interpretation von Forschungsergebnissen kritisch.
- erwerben Verständnis für das Ineinandergreifen verschiedener Studien in einem Forschungsprogramm.
Inhalte des Moduls:
- Erlernen der Schritte des diagnostischen Prozesses
- Hypothesenbildung
- Gesprächsführung
- Auswahl und Anwendung psychologischer Testverfahren
- Erstellen von schriftlichen psychologischen Gutachten

Lernergebnisse des Moduls:
Die Studierenden…
- können Gutachten verstehen und beurteilen.
- können selbst für Gutachten Hypothesen bilden.
- können diagnostische Gespräche führen, geeignete Testverfahren auswählen und anwenden.
- können die Ergebnisse entsprechend den Richtlinien einer professionellen (d.h. theoretisch fundierten und an wissenschaftlichen Grundsätzen orientierten) Begutachtung darstellen.
- können selbständig diagnostische Methoden für eine Begutachtung zusammenstellen und schriftliche Gutachten erstellen.

Literatur/Unterrichtsmaterialien:
- Proyer, R.T., Ortner, T.M. (2009). Praxis der psychologischen Gutachtenerstellung. Schritte vom Deckblatt bis zum Anhang. Bern: Hans Huber/Hogrefe AG.
- Westhoff, K., Kluck, M.-L. (2008). Psychologische Gutachten schreiben und beurteilen. Heidelberg: Springer.
Aktuelle Literatur und Unterrichtsmaterialien (z. B. Präsentation, Skript) werden auf der Lehr und Lernplattform zur Verfügung gestellt.

Inhalte des Moduls:
- Erlernen der Schritte des diagnostischen Prozesses
  - Hypothesenbildung
  - Gesprächsführung
  - Auswahl und Anwendung psychologischer Testverfahren
  - Erstellen von schriftlichen psychologischen Gutachten

Lernergebnisse des Moduls:
Die Studierenden…
- können Gutachten verstehen und beurteilen.
- können selbst für Gutachten Hypothesen bilden.
- können diagnostische Gespräche führen, geeignete Testverfahren auswählen und anwenden.
- können die Ergebnisse entsprechend den Richtlinien einer professionellen (d.h. theoretisch fundierten und an wissenschaftlichen Grundsätzen orientierten) Begutachtung darstellen.
- können selbständig diagnostische Methoden für eine Begutachtung zusammenstellen und schriftliche Gutachten erstellen.

Literatur/Unterrichtsmaterialien:
- Proyer, R.T., Ortner, T.M. (2009). Praxis der psychologischen Gutachtenerstellung. Schritte vom Deckblatt bis zum Anhang. Bern: Hans Huber/Hogrefe AG.
- Westhoff, K., Kluck, M.-L. (2008). Psychologische Gutachten schreiben und beurteilen. Heidelberg: Springer.
Aktuelle Literatur und Unterrichtsmaterialien (z. B. Präsentation, Skript) werden auf der Lehr und Lernplattform zur Verfügung gestellt.

Inhalte des Moduls:
- Spezifische Persönlichkeitseigenschaften mit Querverweisen zur Arbeits- und Organisationspsychologie sowie zur Sozialpsychologie
- Theoretische Fundierung, Messung, Forschungsergebnisse und Anwendung spezifischer Persönlichkeitseigen-schaften
- personalpsychologische Verfahren
- Anwendbarkeit und Güte personalpsychologischer Verfahren
- spezifische Merkmale in der Anwendung personalpsychologischer Verfahren
- Unterschiede von Personen in Abhängigkeit ihrer Rolle
- Ursachen von Merkmalsunterschieden
- Beeinflussbarkeit von Merkmalen

Lernergebnisse des Moduls:
Die Studierenden…
- kennen zentrale Forschungsparadigmen der Persönlichkeitspsychologie und deren Grundannahmen.
- kennen bedeutsame spezifische Persönlichkeitseigenschaften und können diese messen.
- können einschätzen, in welchen Kontexten unterschiedliche Persönlichkeitseigenschaften bedeutsam sind und welche Effekte diese generieren.
- können psychologische Konstrukte, auf arbeits- und organisationspsychologische bzw. sozialpsychologische Fragestellungen übertragen.
- können auf Basis differentialpsychologischer Konstrukte Interventionsmaßnahmen für arbeits- und organisationspsychologische bzw. sozialpsychologische Fragestellungen entwickeln.

Literatur/Unterrichtsmaterialien:
- Salewski, C. & Renner, B. (2009). Differentielle und Persönlichkeitspsychologie. Kapitel 3: Interindividuelle Unterschiede (S. 112-174). München: Reinhardt.
- Weber, H. & Rammsayer, T. (2005). Handbuch der Persönlichkeitspsychologie und Differentiellen Psychologie. Göttingen: Hogrefe.
Aktuelle Literatur und Unterrichtsmaterialien (z. B. Präsentation, Skript) werden auf der Lehr und Lernplattform zur Verfügung gestellt.
Inhalte des Moduls:
- Ausgewählte Themen der Psychotraumatologie
- Modelle und Theorien
- Risikofaktoren, Resilienz und posttraumatische Reifung
- PTBS bei Kindern und Erwachsenen
- Möglichkeiten der Intervention

Lernergebnisse des Moduls:
Die Studierenden…
- Verfügen über umfangreiches Wissen eines spezifisches psychotraumatologischen Themas
- kennen wesentliche psychotraumatologischen Theorien
- kennen spezifische Konzepte der Diagnostik und Behandlung, insbesondere für unterschiedliche Altersstufen sowie Personengruppen
- können gefährdete Risikogruppen identifizieren und entsprechende Interventionen planen und mitgestalten

Literatur/Unterrichtsmaterialien:
Foa, E., Rothbaum, B. (2001). Treating the Trauma of Rape: cognitive-behavioral therapy for PTSD. New York: Guildford Press.
Scaer, R. (2005). The Trauma Spectrum: hidden wounds and human resiliency. New York: WW Norton.
Schore, A. (2003). Affect Dysregulation and Disorders of the Self/Affect Regulation and the Repair of the Self (two-volume set). New York: WW Norton.
Yehuda, R. (Ed.) (2006). Psychobiology of Posttraumatic Stress Disorder: a decade of progress. Annals of the New York Academy of Sciences, USA.
Aktuelle Literatur und Unterrichtsmaterialien (z. B. Präsentation, Skript) werden auf der Lehr und Lernplattform zur Verfügung gestellt.
Inhalte des Moduls:
- Im Kolleg werden die empirischen Forschungsarbeiten vorgestellt, die im Rahmen der Masterarbeit verfolgt werden.
- Die Fragestellungen, Hypothesen und Forschungsmethoden werden kritisch diskutiert.
- Durch die vertiefte Übung wissenschaftlicher Vortragstechnik dient der Kurs zudem der Vorbereitung auf die mündliche Abschlussprüfung.

Lernergebnisse des Moduls:
Die Studierenden…
- erweitern ihre Fähigkeiten psychologische Forschungsmethoden auf eigene Fragestellungen anzuwenden.
- vertiefen ihre Fertigkeiten, wissenschaftliche Arbeiten wirkungsvoll zu präsentieren.

Literatur/Unterrichtsmaterialien:
Hey, B. (2011). Präsentieren in Wissenschaft und Forschung. Berlin: Springer.
Veranstaltungsunterlagen und weiterführende Unterrichtsmaterialien werden auf der Lehr-/Lernplattform bereitgestellt/bekannt gegeben.
Inhalte des Moduls:
- Einbettung einer Untersuchungsfrage in aktuelle Forschungsliteratur
- Umsetzung einer empirischen Untersuchung
- Zusammenarbeit in Forschungsverbünden
- Peer-Review Prozesse
- Erstellen wissenschaftlicher Gutachten
- Erstellen einer Antwort an Gutachter, Umgang mit Kommentaren von Gutachtern
- Präsentation eines wissenschaftlichen Posters

Lernergebnisse des Moduls:
Die Studierenden…
- kennen die typischen Probleme der Umsetzung von Forschungsfragen, der Durchführung von Experimenten und der Datenauswertung sowie adäquate Problemlösungsstrategien und können diese anwenden.
- können eine empirische Untersuchung planen und durchführen.
- kennen Peer-Review Prozesse und verstehen deren Systematik.
- können ein wissenschaftliches Gutachten erstellen.
- erweitern ihre Kenntnisse im Schreiben von Forschungsberichten.
- können eine gut illustrierte wissenschaftliche Posterpräsentation entwerfen, um das Forschungsprojekt zusammenzufassen.
- erwerben fundierte Fähigkeiten in der Analyse und kritischen Betrachtung von internationaler Forschungs-literatur.

Literatur/Unterrichtsmaterialien:
- American Psychological Association (2001). Publication manual of the American Psychological Association (5th ed.). Washington, DC: American Psychological Association.
- Deutsche Gesellschaft für Psychologie (2008). Richtlinien zur Manuskriptgestaltung. Göttingen: Hogrefe.
Aktuelle Literatur und Unterrichtsmaterialien (z. B. Präsentation, Skript) werden auf der Lehr und Lernplattform zur Verfügung gestellt.
Inhalte des Moduls:
- Vertiefung der Lerninhalte zur Klinischen Psychologie und Psychotherapie anhand ausgewählter psychischer und körperlicher Störungsbilder und Interventionsverfahren
- Demonstration und Diskussion generischer und störungsspezifischer psychotherapeutischer und verhaltensmedizinischer Interventionsverfahren

Lernergebnisse des Moduls:
Die Studierenden…
- kennen aktuelle Forschungsentwicklungen der Klinischen Psychologie, Psychologischen Psychotherapie und Ver-haltensmedizin.
- erwerben erste praktische Erfahrungen in ausgewählten klinisch-psychologischen und verhaltensmedizinischen Interventionsmethoden.

Literatur/Unterrichtsmaterialien:
- Ehlert, U. (2002). Verhaltensmedizin. Berlin: Springer.
- Kanfer, F., Reinecker, R., & Schmelzer, D. (2011). Selbstmanagement-Therapie: Ein Lehrbuch für die klinische Praxis. Berlin: Springer.
- Schiepek, G. (2011). Neurobiologie der Psychotherapie. Stuttgart: Schattauer.
- Wittchen, H.-U. & Hoyer, J. (2011). Klinische Psychologie und Psychotherapie. Berlin: Springer.
Aktuelle Literatur und Unterrichtsmaterialien (z. B. Präsentation, Skript) werden auf der Lehr und Lernplattform zur Verfügung gestellt.