Hier finden sich alle Kurse der Gruppe Psycho BSc7.

Inhalte des Moduls
- Visuelle Wahrnehmung, auditive Wahrnehmung, multi-sensorische Integration, Wahrnehmung und Handlung, Handlungssteuerung, exekutive Funktionen
- Aufmerksamkeit, Lernen, Gedächtnis, Wissensrepräsentation
- Urteilen und Entscheiden, Problemlösen, induktives und deduktives Denken, Sprache
- Motivation, Emotion, Volition
- Bei allen Inhalten wird Bezug auf die neuropsychologische Forschung (Hirnschädigung, Neurowissenschaften) genommen.

Lernergebnisse des Moduls
Die Studierenden…
- erwerben ein breites Verständnis der Grundlagen jener Prozesse des psychischen Geschehens, die bei allen Menschen anzutreffen sind und die bei allen Menschen ähnlich funktionieren.
- kennen die Folgen von erworbenen Schädigungen des Gehirns und können beobachtete Beeinträchtigungen Störungen in spezifischen Funktionsbereichen zuordnen.
- sind in der Lage Designs experimenteller Untersuchungen zum Erwerb allgemeinpsychologischen Wissens kritisch zu beurteilen.
- können die allgemeinpsychologischen Prinzipien auf die Praxis anwenden (z.B. Anwendung der Kenntnisse über Motivation in einem Motivationstraining).

Inhalte der Lehrveranstaltung
- Induktives und deduktives Denken
- Urteilen und Entscheiden
- Problemösen
- Sprache
- Bei allen Themen wird die Verbindung zur klinischen und kognitiven Neuropsychologie hergestellt.

Lernergebnisse der Lehrveranstaltung
Die Studierenden….
- verstehen einschlägige Theorien der Kognitionspsychologie und sind in der Lage diese kritisch zu beurteilen.
- können menschliche Denkprozesse hinsichtlich ihrer Logik und Angepasstheit an die Umweltstruktur beurteilen.
- können erklären wie verschiedene Phänomene (z.B. Biases beim Urteilen) zustande kommen.
- kennen neuropsychologische Störungen wie Aphasien und können diese Symptomen zuordnen.
- können menschliche Denkprozesse mit denen anderer Spezies vergleichen und Unterschiede und Gemeinsamkeiten kritisch beurteilen.

Literatur/Unterrichtsmaterialien
- Anderson, J. R. (2007). Kognitive Psychologie (6. Aufl.). Berlin, Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag.
- Beller, S. & Bender, A. (2010). Bachelorstudium Psychologie: Allgemeine Psychologie - Denken und Sprache. Göttingen: Hogrefe.
- Müsseler, J. (2008). Allgemeine Psychologie. Berlin, Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag. Veranstaltungsunterlagen und weiterführende Unterrichtsmaterialien werden auf der Lehr-/Lernplattform bereitgestellt/bekannt gegeben.
Inhalte des Moduls
- Visuelle Wahrnehmung, auditive Wahrnehmung, multi-sensorische Integration, Wahrnehmung und Handlung, Handlungssteuerung, exekutive Funktionen
- Aufmerksamkeit, Lernen, Gedächtnis, Wissensrepräsentation
- Urteilen und Entscheiden, Problemlösen, induktives und deduktives Denken, Sprache
- Motivation, Emotion, Volition
- Bei allen Inhalten wird Bezug auf die neuropsychologische Forschung (Hirnschädigung, Neurowissenschaften) genommen.

Lernergebnisse des Moduls
Die Studierenden…
- erwerben ein breites Verständnis der Grundlagen jener Prozesse des psychischen Geschehens, die bei allen Menschen anzutreffen sind und die bei allen Menschen ähnlich funktionieren.
- kennen die Folgen von erworbenen Schädigungen des Gehirns und können beobachtete Beeinträchtigungen Störungen in spezifischen Funktionsbereichen zuordnen.
- sind in der Lage Designs experimenteller Untersuchungen zum Erwerb allgemeinpsychologischen Wissens kritisch zu beurteilen.
- können die allgemeinpsychologischen Prinzipien auf die Praxis anwenden (z.B. Anwendung der Kenntnisse über Motivation in einem Motivationstraining).

Inhalte der Lehrveranstaltung
- Motivation
- Historische und aktuelle Motivationstheorien
- Motive: Leistung, Macht , Anschluss/Intimität
- Emotion
- Historische und aktuelle Emotionstheorien
- Komponenten von Emotionen und darauf aufbauend Inhalts- und Prozesstheorien
- Spezifische Emotionen und Emotionsregulation
- Volition

Lernergebnisse der Lehrveranstaltung
Die Studierenden….
- kennen einschlägige Theorien und Studien in den Bereichen Motivation und Emotion und können diese er-klären.
- können das erworbene Wissen anwenden, z.B. auf Motivationstraining und Emotionsregulation.
- kennen maladaptive Ausprägungen von Motivation und Emotion (z.B. Prokrastination) und können Strategien entwickeln um diesen entgegenzuwirken (z.B. Anger-Management).

Literatur/Unterrichtsmaterialien
- Deckers, L. (2010). Motivation. Biological, psychological and environmental (3rd ed.). Boston: Pearson.
- Müsseler, J. (2008). Allgemeine Psychologie. Berlin, Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag.
- Rothermund, K. & Eder, A. (2011). Basiswissen Psychologie: Motivation und Emotion. Wiesbaden: VS Verlag.
Veranstaltungsunterlagen und weiterführende Unterrichtsmaterialien werden auf der Lehr-/Lernplattform bereitgestellt/bekannt gegeben.


Inhalte des Modul:
- Einführung in die Wirtschaftspsychologie
- Volkswirtschaftliche Grundlagen
- Betriebswirtschaftliche Grundlagen
- Psychologische Determinanten des Verhaltens von Menschen innerhalb und außerhalb von Organisationen
- Aktivierung
- Emotion
- Motivation
- Einstellung

Lernergebnisse des Moduls:
Die Studierenden…
- können die grundlegenden Mechanismen des Marktes und die Triebkräfte des Wirtschaftens verstehen.
- können die psychologischen Triebkräfte von Menschen, die an Wirtschaftsprozessen beteiligt sind, erkennen und zur Beantwortung wirtschaftlicher Fragestellungen anwenden.
- kennen die Grundlagen der Aktivierung im Bereich Markt- und Wirtschaftspsychologie.
- kennen die Bedeutung von Emotionen im Bereich der Markt- und Wirtschaftspsychologie.
- kennen die Bedeutung von Motivation im Bereich der Markt- und Wirtschaftspsychologie.
- kennen die Bedeutung und Arten der Messung von Einstellungen im Bereich der Markt- und Wirtschaftspsychologie.
- können kritisch über das Spannungsfeld Wirtschaft – Psychologie – Ethik reflektieren.

Literatur/Unterrichtsmaterialien:
- Kirchler, E. (2011). Wirtschaftspsychologie – Individuen, Gruppen, Märkte, Staat (4. Aufl.). Göttingen: Hogrefe.
- Kroeber-Riel, W. & Gröppel-Klein A. (2013). Konsumentenverhalten (10. Aufl.). München: Vahlen.
- Malhotra, N. (2010). Marketing Research – An Applied Orientation (6th ed.). Boston: Pearson.
- Mankiw, G. & Taylor, M. (2012). Grundzüge der Volkswirtschaftslehre. (4. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel-Verlag.
Vorlesungsunterlagen und weiterführende Unterrichtsmaterialien werden auf der Lehr-/Lernplattform zur Verfügung gestellt.
Inhalte des Moduls:
- Kenntnisse der Entstehung und Veränderung psychischer Funktionen ab dem späterem Kindesalter, über das Erwachsenenalter bis zum Tod
- Entwicklung moralischer Urteile und sozialer Kognitionen
- Soziale und emotionale Entwicklung
- Denk-, Begriffs-,und Gedächtnisentwicklung
- Körperliche Entwicklung und aktives Altern

Lernergebnisse des Moduls:
Die Studierenden…
- können Entwicklungsprozesse und Entwicklungsbedingungen des Menschen psychologisch reflektieren.
- können aus der Perspektive empirischer Forschung psychologische Theorien formulieren.
- kennen die Meilensteine der Entwicklung bis zum spätem Erwachsenenalter und die entsprechenden Entwicklungstheorien.

Literatur/Unterrichtsmaterialien:
- Berk, L. (2011). Entwicklungspsychologie. Hallbergmoos: Pearson Verlag.
- Bishof-Köhler, D. (2011). Soziale Entwicklung in Kindheit und Jugend. Stuttgart: Kohlhammer Verlag.
- Brandtstädter, J. & Lindenberger U. (2007). Entwicklungspsychologie der Lebensspanne. Ein Lehrbuch. Stuttgart: Kohlhammer.
- Flammer, A. (2009). Entwicklungstheorien. Bern: Hans Huber Verlag.
- Flammer, A., & Alsaker, F. D. (2011). Entwicklungspsychologie der Adoleszenz. Bern: Hans Huber Verlag
Vorlesungsunterlagen und weiterführende Unterrichtsmaterialien werden auf der Lehr-/Lernplattform zur Verfügung gestellt.
Inhalte des Moduls:
- Kreativitätsdiagnostik
- Aufmerksamkeitsdiagnostik
- Lernfähigkeitsdiagnostik
- Interessensdiagnostik
- Persönlichkeitsdiagnostik
- Wissenstests
- Gruppendiagnostische Verfahren
- Soziale Intelligenztests
- Computerdiagnostik
- Diskussion und kritische Reflexion von diagnostischen Verfahren aus allen Themenbereichen
- Befunderstellung auf Grundlage psychometrischer Testverfahren

Lernergebnisse des Moduls:
Die Studierenden…
- erlernen diagnostische Handlungskompetenz im Umgang mit psychometrischen Testverfahren.
- kennen verschiedene Arten psychologisch-diagnostischer Verfahren in der psychologischen Leistungs- und Persönlichkeitsmessung sowie deren Vor-und Nachteile.
- können die Besonderheiten der Computerdiagnostik und den Einsatz diagnostischer Verfahren kritisch reflektieren (Qualitätssicherung, ethische und rechtliche Fragestel-lungen).
- lernen einen umfassenden Befund zu erstellen.

Literatur/Unterrichtsmaterialien:
- Kubinger, K. D. & Deegener, G. (2001) Psychologische Anamnese bei Kindern und Jugendlichen. Göttingen: Hogrefe.
- Moosbrugger, H., Püschel, A. & Reimann, G. (2005). Grundwissen für die berufsbezogene Eignungsbeurteilung nach DIN 33430. Lengerich: Pabst.
- Westhoff, K., Helfritsch, L. J., Hornke, L. F., Kubinger, K. D., Lang, F., Moosbrugger, H., Püschel, A. & Reimann, G. (2005). Grundwissen für die berufsbezogene Eignungsbeurteilung nach DIN 33430. Lengerich: Pabst.
Vorlesungsunterlagen und weiterführende Unterrichtsmaterialien werden auf der Lehr-/Lernplattform zur Verfügung gestellt.
Inhalte des Moduls:
- Psychologische Modelle zur Erklärung von Gesundheits- und Risikoverhalten
- Biopsychosoziale Mechanismen im Kontext ausgewählter Krankheitsbilder (u.a. chronische Schmerzen, stressassoziierte Erkrankungen)
- Gesundheitspsychologische Methoden zur Stärkung psychosozialer Ressourcen, Prävention und Rehabilitation (z.B. Stressbewältigungstraining, Training sozialer Kompetenzen, Training allgemeiner Lebensfertigkeiten)

Lernergebnisse des Moduls:
Die Studierenden…
- sind mit dem biopsychologischen Krankheitsmodell und dessen Implikationen für gesundheitspsychologisches Handeln (Prävention, Rehabilitation) vertraut.
- kennen den Forschungsstand zur Bedeutung psychosozialer Faktoren bei den besprochenen Störungsbildern.

Literatur/Unterrichtsmaterialien:
- Fröhlich-Gildhoff, K. & Rönnau-Böse, M. (2011). Resilienz. Stuttgart: UTB.
- Knoll, N., Scholz, U. & Rieckmann, N. (2005). Einführung in die Gesund-heitspsychologie. München: Ernst Reinhardt Verlag.
- Renneberg, B. & Hammelstein, P. (2006). Gesundheitspsychologie. Lehrbuch. Berlin: Springer-Verlag.
Vorlesungsunterlagen und weiterführende Unterrichtsmaterialien werden auf der Lehr-/Lernplattform zur Verfügung gestellt.
Inhalte des Moduls:
- Grundlagen psychologischer Diagnostik
- Definition und Messung psychologischer Attribute
- Ziele, Anwendungsbereiche und Vorgehensweisen der psychologischen Diagnostik
- Einführung in die diagnostischen Verfahren
- Gütekriterien
- Intelligenztests
- Tests allgemeiner Fähigkeiten und Fertigkeiten
- Allgemeine Leistungstests
- Kulturbereinigte Tests
- Computerdiagnostik
- Anamnese und Erstellung von Befunden
- Befunderstellung wird auf Grundlage spezifisch für den konkreten Fall ausgewählter multimodaler Testverfahren anhand praktischer Fälle geübt.

Lernergebnisse des Moduls:
Die Studierenden…
- können einzelne Schritte des psychologisch-diagnostischen Prozesses inklusive der organisatorischen Konzeption des Vorgehens umsetzen
- können (rechnerisch) Transformationen verschiedener Normwerte vornehmen, um deren Vergleichbarkeit zu gewährleisten (inkl. der Berücksichtigung von Konfidenzintervallen)
- kennen die Gütekriterien und haben Verständnis für die Problematik, die mit den Gütekriterien verbunden ist,
- kennen die verschiedenen Arten psychologisch-diagnostischer Verfahren
- können die Erstellung eines Gutachtens und die Fähigkeit, psychologisch-diagnostische Verfahren kritisch reflektieren

Literatur/Unterrichtsmaterialien:
Fisseni, H.-J. (2004) Lehrbuch der psychologischen Diagnostik. Göttingen: Hogrefe.
Kubinger, KD. (2006) Psychologische Diagnostik: Theorie und Praxis psychologischen Diagnostizierens. Göttingen: Hogrefe.
Westhoff, K. & Kluck, ML. (2003) Psychologische Gutachten schreiben und beurteilen. Berlin: Springer.
Vorlesungsunterlagen und weiterführende Unterrichtsmaterialien werden auf der Lehr-/Lernplattform zur Verfügung gestellt.
Inhalte des Moduls:
- Grundlegenden Kenntnisse und Fähigkeiten für die Planung und Anwendung diagnostischer Interviews und Beobachtungen im Hinblick auf psychische Störungen
- Projektive Verfahren
- Systematische Verhaltensbeobachtung
- Exploration
- Interview
- Darstellung des diagnostischen Vorgehens und der Diagnosekriterien an Hand von Beispielen
- Befunderstellung auf Grundlage diagnostischer Interviews und Beobachtungen

Lernergebnisse des Moduls:
Die Studierenden…
- erlangen ein grundlegendes Wissen über Anamnese- und Gesprächsführung.
- erwerben Handlungswissen über die spezifischen Einsatzmöglichkeiten von diagnostischen Interviews und Be-obachtungsverfahren im klinischen Kontext sowie deren kritische Beurteilung.
- erarbeiten sich grundlegendes Wissen zur Befunderstellung.

Literatur/Unterrichtsmaterialien:
- Schneider, S. & Margraf, J. (2008). DIPS. Diagnostisches Interview bei psychischen Störungen: Handbuch, Interviewleitfaden, Protokollbogen. Berlin: Springer.
- Wittchen, H. U. & Semmler, G. (1997). Composite International Diagnostic Interview (CIDI). Weinheim: Beltz.
Vorlesungsunterlagen und weiterführende Unterrichtsmaterialien werden auf der Lehr-/Lernplattform zur Verfügung gestellt.
Inhalte des Moduls:
- Wissenserwerb, Lernen und Lerntheorien
- Lernstörungen, im speziellen Legasthenie und Dyskalkulie (Ursachen, Komorbiditäten, Diagnostik und Intervention)
- Pädagogisch-psychologische Diagnostik
- Psychologie der Lernumwelt (v. a. Unterricht)
- Schulische Inklusion
- Lernmotivation und ihre Förderung

Lernergebnisse des Moduls:
Die Studierenden…
- vertiefen ihr Wissen über Lernen und Lerntheorien.
- können Lernstörungen differenzieren.
- kennen pädagogisch-psychologisch diagnostische Verfahren.
- eignen sich Wissen zu Lernmotivation und deren Förderung an.

Literatur/Unterrichtsmaterialien:
- Hoffmann, J. & Engelkamp, J. (2013). Lern- und Gedächtnispsychologie. Heidelberg: Springer.
- Klicpera, C., Schabmann, A., & Gasteiger-Klicpera, B. (2013). Legasthenie – LRS. München: Ernst Reinhardt Verlag.
- Krapp, A. & Weidenmann, B. (2001). Pädagogische Psychologie. Weinheim: Beltz.
- Landerl, K. & Kaufmann, L. (2008). Dyskalkulie. München: Ernst Reinhardt Verlag.
- Lefrancois, G. R. (2006). Psychologie des Lernens. Heidelberg: Springer.
- Mietzel, G. (1998). Pädagogische Psychologie des Lernens und Lehrens. (5. Aufl.). Göttingen: Hogrefe.
Vorlesungsunterlagen und weiterführende Unterrichtsmaterialien werden auf der Lehr-/Lernplattform zur Verfügung gestellt.
Inhalte des Moduls:
- Klassifikationsansätze sowie verschiedene Modelle zur Erklärung der Entstehung und Stabilisierung psychischer Störungen
- Darstellung der Symptomatik, der Klassifikationskriterien sowie der störungsorientierten Ätiologiemodelle der wichtigsten psychischen Störungen und Vertiefung für den Bereich Kinder und Jugendliche
- Grundlagen der Entwicklungspsychopathologie
- Überblick über Risikofaktoren für die Entwicklung klinischer Störungen im Kindes- und Jugendalter

Lernergebnisse des Moduls:
Die Studierenden…
- kennen die diagnostischen Merkmale psychischer Störungen und wissen wie aktuelle Diagnosesysteme erarbeitet und weiter evaluiert werden.
- können die wesentlichen Komponenten der gegenwärtigen Modellvorstellungen zu psychischen Störungen, deren Herleitung und den Stand ihrer Überprüfung verstehen.

Literatur/Unterrichtsmaterialien:
- Esser, G. (2011). Lehrbuch der Klinischen Psychologie und Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen. Stuttgart: Thieme Verlag.
- Petermann, F. (2013). Lehrbuch der Klinischen Kinderpsychologie. Göttingen: Hogrefe.
- Sturmey, P. & Hersen, M. (2012). Handbook of evidence-based practice in Clinical Psychology, Vol. 1: Child and adolescent disorders. Hoboken, NJ: John Wiley & Sons.
- Wise, R. (2008). Introduction to abnormal child and adolescent psychology. Los Angeles: Sage.
Vorlesungsunterlagen und weiterführende Unterrichtsmaterialien werden auf der Lehr-/Lernplattform zur Verfügung gestellt.
Inhalte des Moduls:
- Paradigmen der Klinischen Psychologie (biologisches, psychoanalytisches, humanistisches, verhaltenstheoretisches und kognitives Paradigma)
- Diagnostische Verfahren und Klassifikationssysteme klinisch-psychologischer Störungsbilder
- Forschungsmethoden der Klinischen Psychologie (u.a. Epidemiologie, Verhaltensgenetik, neurowissenschaftliche Methoden, experimentelle Psychopathologie)
- Klinisch-psychologische Störungsbilder (Schwerpunkte: affektive Störungen und Angststörungen)

Lernergebnisse des Moduls:
Die Studierenden…
- kennen relevante Paradigmen und Forschungsmethoden der Klinischen Psychologie und sind in der Lage, deren Beiträge zur Disziplin kritisch diskutieren.
- sind mit diagnostischen Techniken und Klassifikationssystemen klinisch-psychologischer Störungen vertraut.
- verfügen über grundlegende Kenntnisse zu Erscheinungsbild, Verbreitung, Ursachen, Verlauf und Behandlungsmöglichkeiten der besprochenen psychischen Störungen.

Literatur/Unterrichtsmaterialien:
Comer, R.J. (2008). Klinische Psychologie. Berlin: Spektrum.
Davidson, G.C., Neale, J.M. & Hautzinger, M. (2007). Klinische Psychologie. Weinheim: Beltz.
Wittchen, H.U. & Hoyer, J. (2011). Klinische Psychologie & Psychotherapie. Berlin: Springer.
Vorlesungsunterlagen und weiterführende Unterrichtsmaterialien werden auf der Lehr-/Lernplattform zur Verfügung gestellt.
Inhalte des Moduls:
- Klinisch-psychologische Störungsbilder (Schwerpunkte: schizophrene Psychosen, Persönlichkeitsstörungen, Zwangsstörungen, posttraumatische Belastungsstörung, somatoforme und dissoziative Störungen)
- Methoden und Forschungsstand der empirischen Psychotherapieforschung

Lernergebnisse des Moduls:
Die Studierenden…
- verfügen über grundlegende Kenntnisse zu Erscheinungsbild, Verbreitung, Ursachen, Verlauf und Behandlungsmög-lichkeiten der besprochenen psychischen Störungen.
- sind mit Methoden und aktuellem Kenntnisstand der empirischen Psychotherapieforschung vertraut.
- sind in der Lage, Möglichkeiten und Grenzen der Psychotherapie kritisch zu diskutieren.

Literatur/Unterrichtsmaterialien:
Comer, R.J. (2008). Klinische Psychologie. Berlin: Spektrum.
Davidson, G.C., Neale, J.M. & Hautzinger, M. (2007). Klinische Psychologie. Weinheim: Beltz.
Wittchen, H.U. & Hoyer, J. (2011). Klinische Psychologie & Psychotherapie. Berlin: Springer.
Vorlesungsunterlagen und weiterführende Unterrichtsmaterialien werden auf der Lehr-/Lernplattform zur Verfügung gestellt.
Inhalte des Moduls:
- Einführung in die Theorie psychologischer Tests
- Lineares Modell der klassischen Theorie
- Item Response Theorie
- Definition von Reliabilität
- Methoden der Reliabilitäts- und Validitätsberechnung
- Qualitätsanforderungen an einen psychologischen Test
- Faktorenanalyse
- Standards von psychologischen Tests und deren Anwendung: Unterrichtssprache:
Eichung, Normierung und Interpretation

Lernergebnisse des Moduls:
Die Studierenden…
- erwerben grundlegende Kenntnisse der psychologischer Tests.
- nehmen fachkundige und sachgemäße Bewertung von psychologischen Tests vor.
- interpretieren Resultate psychologischer Tests kritisch.

Literatur/Unterrichtsmaterialien:
- Eid, M. & Schmidt, K. (2014). Testtheorie und Testkonstruktion. Göttingen:Hogrefe.
- Rost, J. (2004). Lehrbuch Testtheorie, Testkonstruktion (2. Aufl.). Göttingen:Hogrefe.
Vorlesungsunterlagen und weiterführende Unterrichtsmaterialien werden auf der Lehr-/Lernplattform zur Verfügung gestellt.