Die Studierenden … … können eine wissenschaftliche Arbeit (Durchführung einer quantitativen oder qualitativen Untersuchung) verfassen. … können eine systematische Literaturrecherche in internationalen pflegerelevanten Datenbanken durchführen und eine Literaturarbeit verfassen.
Die Studierenden … … entwickeln einen Projektplan für ein Skill-Grademixprojekt. … können die Grundlagen von Führung und Führungsstil erläutern und auf Gesundheitseinrichtungen übertragen. … beschreiben die Human Factors Problematik sowie Konzepte zur Messung von Pflegequalität. ... kennen die wichtigsten Determinanten zur Strategieentwicklung in Organisationen. ... können nachvollziehbar die Motivationen und Bedürfnisse der klinischen Disziplinen darstellen.
Die Studierenden … … können den Prozess der Curriculumsentwicklung darstellen. … können die Grundkenntnisse von Problem Based Learning vertiefen. … können Forschungsfragen für Untersuchungen zur Pflegedidaktik für ihren Tätigkeitsbereich sowie das passende Forschungsdesign bestimmen. ... können ihren Unterricht kritisch analysieren und anhand von Forschungswissen aufbereiten. ... können die Unterschiede der Pflegeerstausbildungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz angeben. ... entwickeln eine Handlungsanaylse für den Fähigkeits- / Fertigkeitsunterricht. ... können die Wissens- und Lernprozesse bei Blended Learning erläutern.
Die Studierenden … … können einen Projektbericht erstellen und präsentieren.
Die Studierenden … …kennen den geschichtlichen Hintergrund von Public Health Nursing und Epidemiologie. … können Krankheitshäufigkeitsmaße und Effektmaßen definieren, berechnen, interpretieren, in Abhängigkeit der Fragestellung, des Studientyps und der vorliegenden Daten richtig auswählen. ... kennen die grundlegenden Studientypen, deren Vor- und Nachteile. ... können die Kausalitätskriterien nach Bradford Hill nennen, definieren, anhand von Beispielen erklären und anwenden. ... sind in der Lage, Informationsfehler, Selektionsfehler und Confounding zu definieren, zu erkennen und Gegenmaßnahmen und Korrekturverfahren für potentielle Bias anzuwenden. ... beherrschen die grundlegenden Begriffe udn Konzepte der diagnostischen udn der prognostischen Studien. ... kennen die grundlegenden Begriffe und Konzepte von Entscheidungsanalysen, Gesundheitsökonomischer Evaluation und Health Technology Assessment (HTA).
Die Studierenden … … können qualitative Forschungsmethoden zielgerecht anwenden. … haben ein vertiefendes Verständnis zur deskriptiven und schließenden Statistik. … können systematische Reviews und Metaanalysen interpretieren. … können den Mehrwert von Forschungsethik und Ethikkommissionen erläutern.
Die Studierenden … … können den theoretischen Hintergrund (Modelle, Konzepte) für eine empirische Arbeit eruieren. … können die inhaltliche Struktur eines Exposés für empirische Untersuchungen anwenden. … können qualitative Forschungsmethoden zielgerecht anwenden. ... haben ein vertiefendes Verständnis zur deskriptiven und schließenden Statistik. ... können systematische Reviews und Metaanalysen interpretieren. ... können den Mehrwert der Forschungsethik und Ethikkommissionen erläutern.
Die Studierenden … … können ein Projekt zu einer pflegerischen Fragestellung planen und durchführen.
Die Studierenden … … können pflegerische Maßnahmen der Delirprävention und das Delir-Assessment beschreiben. … können evidenzbasierte pflegerische Maßnahmen bei Personen mit chronischen Wunden identifizieren und gezielt anwenden. … können evidenzbasierte pflegerische Maßnahmen im Rahmen des Schmerzmanagements anwenden. ... können Studien der Praxis- und Evaluationsforschung kritisch analysieren und bewerten.
Die Studierenden … … können das Konzept EBN in die Praxis umsetzen. … können das Konzept ANP für die pflegerische Praxisentwicklung diskutieren. … können Implementierungskonzepte für Pflegeforschungsergebnisse in der Praxis beschreiben. … können Beispiele der pflegerischen Praxisentwicklung angeben.
Die Studierenden … … können eine Forschungsfrage aus der pflegerischen Praxis formulieren. … können die Ergebnisse einer klinischen Fragestellung in einer Literaturübersicht darstellen und präsentieren.
Die Studierenden … … können die Bedeutung eines professionellen Projektmanagements für den Erfolg von IT-Projekten erläutern. … können eine Steakholder-Analyse durchführen und die Projektorganisation entsprechend adäquat darstellen. … können Projektziele SMART formulieren und wissen um die Bedeutung einer präzisen Zielformulierung. ... können bei einem gegebenen Projektauftrag einen klaren Projektplan erstellen. ... kennen wesentliche Phasen und Aktivitäten bei der Durchführung und dem Abschluss von Projekten. ... können im Rahmen einer Systemanalyse Informationen mittels Beobachtungen und Befragungen gezielt erheben. ... können insbesondere ein korrektes Geschäftsprozessmodell (UML-Aktivitätendiagramm) klinischer Abläufe erstellen. ... können Inhalte von Sollkonzept und Pflichtenheft erläutern. ... kennen die wesentlichen Schritte bei einer Systemauswahl und Systemeinführung. ... können erläutern, warum IT-Projekte auf Widerstände stoßen können und was dagegen zu tun ist.
Die Studierenden … … können die Unterschiede von pflegewissenschaftlichen Masterstudiengänge in Österreich beschreiben. … können pflegerische Assessmentinstrumente anhand der untersuchten Gütekriterien beureilen und für die Pflegepraxis auswählen. … können eine systematische Literaturrecherche in relevanten Datenbanken durchführen. ... verfügen über Kompetenz, Wissen aus der Praxis und Theorie miteinander zu vernetzen und können Ansätze der Implementierung differenzieren.